Lohnwuchten

Lohnausgleich

Mit Lohnausgleich sind wir für Sie da, Sollten Sie nicht über ausreichende eigene Auswuchtkapazitäten verfügen oder das Know-how unserer Spezialisten in Anspruch nehmen wollen, sind wir Ihnen beim Vertragsabschluss behilflich. Im Wuchtzentrum haben wir für viele Kreisel geeignete Auswuchtmaschinen mit den notwendigen Auswuchtwerkzeugen. Auch bei der Entwicklung Ihrer Maschine sind wir Ihnen gern behilflich und begleiten Sie bei der Realisierung von Verbesserungspotenzialen.

Wenn sich die Anschaffung einer Wuchtmaschine nicht lohnt. wenn keine passende Wuchtmaschine zur Hand ist. wenn Ihre eigenen Wuchtmaschinen voll einsatzfähig sind. wenn Sie von unserer langjährigen Erfahrungen mit Ihrer neuentwickelten Wuchtmaschine Gebrauch machen wollen. wenn Ihr Läufer Ihnen ungewohnte Problemstellungen bereitet. wenn Sie nicht die gewünschten Toleranzen einhalten.

Für die Lohnauswuchtung beispielsweise werden folgende (und weitere) Kreisel bearbeitet: Ihre Ansprechpartnerin für den Hofmann-Service zum Vertragsabschluss:

Lohnausgleich

Im Wuchtzentrum in Hinwil können wir auch Ihre Läufer, Achsen, Lüfterräder usw. wuchten. Kreisel von 30 bis 3 Meter und von 100 bis 750 kg sind für uns kein Thema. Aufgrund unserer Kenntnisse auf dem Gebiet der Auswuchttechnologie können wir auch direkte Unterstützung bei der Konstruktion, Herstellung und Serienfertigung von Rotorblättern im Auswuchtbereich anbieten.

Auch in Hinwil können Sie unsere Anlagen nutzen und mit kompetenter Unterstützung rechnen. Die Auswuchtung ist einer der abschließenden Schritte im Fertigungsprozess. Das heißt, die Kreisel werden sofort nach der Ankunft auf unseren Anlagen mit allen notwendigen Informationen ausgewuchtet.

Auswuchten nach DIN-ISO 1940

Ein starrer Läufer kann angenommen werden, wenn die Wuchtgüte nahezu drehzahlunabhängig ist (für den ganzen Messbereich von Null bis zur maximal erlaubten Drehzahl). Es gibt zwei Arten von Unwuchten bei steifen Rotoren: Die " generelle Schwingungsunwucht " (Bild 3) besteht dann aus diesen beiden Anteilen.

Bei der statischen Unruh kommt es darauf an, dass der Rotor nicht auf der Rotationsachse, sondern in einem gewissen Winkel zur Rotationsachse steht. Der Hauptträgheitsmoment ist im Falle einer statischen Unsymmetrie (z.B. Ventilunwucht an einem Fahrradreifen) zur Rotationsachse parallelgeschaltet. Die Fliehkraft wird rechtwinklig zur Rotationsachse erzeugt.

Wenn die Zusatzgewichte (oder das Entfernen von Gewichten) dazu führen, dass der Rotorschwerpunkt auf der Rotationsachse aufliegt, wird die elektrostatische Unsymmetrie beseitigt. Beim reinen Unwuchtverhalten befindet sich der Schwerpunktschwerpunkt des Läufers auf der Rotationsachse, aber die Haupt-Trägheitsachse ist nicht achsparallel zur Rotationsachse. Wenn man sich vorstellt, dass der Läufer in viele feine Discs geschnitten ist, dann wird sich der Schwerpunktschwerpunkt der Einzelscheiben nicht auf der Rotationsachse befinden.

Bei einer Testreihe von Haimer wurde der Einfluß verschiedener Schneidwerkzeuge auf die wirksame Auswuchtung des kompletten Werkzeughalters eruiert. Haimer hat zunächst die Unsymmetrie der vier unterschiedlichen Werkzeugträgertypen - also ohne Werkzeuge - ausgerechnet. "Die Unsymmetrie in den Fotos lag immer im Rahmen der Toleranz", sagt Qualitätsmanager Franz Ziegltrum.

"Bei den nachfolgenden Vermessungen mit Werkzeug in diesen Feinwuchtvorrichtungen zeigten sich erhebliche Ungleichgewichte - insbesondere bei den heute noch sehr verbreiteten Aufspannflächen.

Mehr zum Thema