Dpf Ausbrennen

Burnout Dpf

Inospec) in den DPF, dann würde ich damit keinen Meter im Auto fahren. Ofen zum Regenerieren und Ausbrennen von Rußpartikelfiltern. Erfahren Sie, wie Sie den DPF! reinigen können.

E87] - Sauberes DPF| BMW 1er Reihe

Hallo, ich bin auch schon lange mit dem Themenbereich DPF-Reinigung befasst, weil ich dachte, dass mein Fehler durch Leistungsverluste auftritt. Der Stoff, mit dem Sie sich verbinden, und in der Regel alle anderen, die lediglich aufgesprüht werden, tragen "nur" dazu bei, den angehäuften Ruß im Luftfilter besser zu verheizen. Die angesammelte Urne wird nicht entfernt!

Das ist nur für Fahrzeuge nützlich, die viel City und/oder kurze Strecken zurücklegen, wo das Abgas nie die notwendige Technologie zur Verbrennung des Rußes zu Asche hat. Erreichen die Siebe jedoch aufgrund der Kilometerzahl ihre maximale Belastung mit Aschewasser, ist ein solches Medium überhaupt nicht von Nutzen.

Es dient nur dazu, den Sieb zu entfernen und ihn mit Chemikalien zu entleeren oder auszubrennen. Danach wurde die Urinprobe entfernt. Meine 120d mit 171.000 Kilometern, mit einem großen Teil der Stadt unter der Woch, hat nur 15-20 g Schlacke und damit etwa 1/4 des Ladezustands im Inneren, so ein Workshop, der Kooperationspartner von BIART Deutschland ist.

Ist man viel früher eng, ist in der Regel nicht der Luftfilter selbst, sondern das Antriebsverhalten, Öl- Wechselintervalle, Leistungssteigerung, AGR-Ventil, etc. verantwortlich.....

Automatik: Einsatzrohr frei: Diesel-Partikelfilter sauber sparen Kosten.

Ist der Russpartikelfilter mit Schlacke gefüllt, steht der Dieselkraftstofffahrer vor der Preisfrage: Ersetzen oder säubern? Der Russpartikelfilter im Fahrzeug befindet sich zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Aschewanne. Nun hat der Inhaber die Wahl: Er kann einen neuen Sieb installieren und installieren zu lassen. Bei modernen Dieselfahrzeugen mit weit über 100.000 Kilometern auf dem Prüfstand müssen die Besitzer auf eine schlechte Nachricht vorbereitet sein: "Dieselpartikelfilter voll" berichtet der Bordprogramm.

In der Abgasanlage ist der standardmäßige Rußpartikelfilter mit Schlacke verunreinigt und muss ausgetauscht werden - zumindest das ist es, was die Automobilhersteller vorschreiben. "â??Es wird gewiss empfohlen, wenn der Luftfilter nicht beschÃ?digt ist und man das Geldbetrag nicht in ein neues Teil stecken kann oder willâ??, sagt Thomas Caasmann von der GTÜ (Gesellschaft fÃ?r Technische Ã?berwachung).

Ähnlich verhält es Carsten Graf, technischer Experte im ADAC: "Bei einem alten Auto kann man es einfach von einem Test abhängig machen. "Im schlimmsten Fall bezahlen Sie wieder für einen neuen Filter", sagt Graf. Zunächst verbleibt Ruß im Sieb, von dem sich die Fahrzeuge lösen können: Kaum erfasst die Motorregelung einen höheren Abgasgegendruck, beginnt sie einen Regenerationsprozess, bei dem der Ruß im Luftfilter eingebrannt wird, erklärt Caasmann.

"Abhängig von Ihrem Fahrstil passiert dies etwa alle 700 bis 800 km. "Dadurch fällt jedoch Aschea an, die sich im Sieb absetzt - und das Auto kann sie nicht von selbst entsorgen. Zwischen 120.000 und 200.000 km, so Experten wie Caasmann und Graf, sei dies zu erwarten.

So können beispielsweise häufig auftretende Kurzstrecken, mangelndes Motoröl oder ein verunreinigter Luftreiniger dazu führen, dass der Dieselfilter verstopft.

Die beiden Firmen arbeiten mit Betrieben in der ganzen Bundesrepublik zusammen, die den Motor aus dem Fahrzeug nehmen, einsenden, nach der Säuberung wieder zusammenbauen - und dann auch die Motorensteuerung umbauen. "â??Das ist entscheidendâ??, betonte die ADAC-Mitarbeiterin Graf. "Unabhängig davon, ob ein überholter oder neuwertiger Russpartikelfilter installiert ist. Dadurch könnte die Feinwabenstruktur im Sieb oder die Katalysatorbeschichtung beschädigt werden, erläutert Tanja Halfkann von BIART.

Grundlegende Voraussetzung für die Wiederaufbereitung: Der Sieb darf keine vorgeschädigten Schäden wie z. B. Innenrisse oder Bohrungen in der Außenschale aufweisen. Andererseits bedeutete dies, dass ein Luftfilter rund 100.000 Kilometern standhalten sollte. "Solange das Fahrzeug keine Defekte wie einen fehlerhaften Abgasturbolader oder einen beschädigten Kat hat, die dazu führen könnten, dass der Luftfilter rascher verstopft".

Bei Problemen unmittelbar nach der Abreinigung, die aus dem Filtern kommen, muss der Auftraggeber nicht bezahlen, erklÃ??ren Halfkann und Frey. Laut Graf heißt das für die Konsumenten nur, dass die Filtreinigung Gewährleistungsansprüche außer Kraft setzen kann - und das allein spricht nicht gegen die Wiederaufbereitung: "Wenn der Russpartikelfilter innerhalb der Gewährleistungsfrist ausfällt, werden die Autofahrerinnen und Autofahrer mit dem Automobilhersteller oder dem Autohändler nachgehen.

"Aber wenn es sowieso keine Gewähr für das Fahrzeug gibt, gibt es nichts gegen eine Reinigung der Filter - und das ist bei den meisten Autos mit einer Kilometerleistung von weit über 100.000 Kilometer derselbe.

Mehr zum Thema