Lack überlackieren

Lacküberlackierung

und, je nach Form des Teils, nicht immer möglich ist, haben wir hier die Lösung zum Lackieren ohne vorheriges Schleifen. Dann fangen wir an zu malen. Hallo Leute, ich will, dass mein Auto diese Woche lackiert wird.

Warum kann kein thermischer Lack (Amilack) überlackiert werden? - Unser Oldtimer-Forum

Hallo! sind immer Acrylharzlacke. Bei den bewährten 2K-Acryllacken handelt es sich nicht um thermische Einbrennlacke. Technisch ist die einzigste Abweichung, wenn zu viel Härtebildner in den Lack eingemischt wird. Im Gegensatz zur landläufigen Ansicht wird die Farbe nicht schwieriger, aber das exakte Gegenteil ist der Fall.

ohne Härter. Da der Lösemittelgehalt in Fahrzeuglacken durch die VOC-Richtlinie begrenzt ist, dürfen diese Farben von Autolackierern nicht mehr verwendet werden. Die Restaurierung von Oldtimer-Fahrzeugen ist jedoch eine der Ausnahmen. Ich bin nicht ganz der gleichen Ansicht über den Release Primer.

Am wichtigsten ist die Verwendung des RICHTIGEN Primers. Dass alle 2K Primer (2K-GB) diesen Anspruch voll und ganz erfüllt haben, ist völlig abwegig. In der Lackiervorbereitung wird der Lack oft mit Lösemittel (LM) vorgereinigt. Werden solche Farben nun mit viel LM abgewischt, quillt der Bedruckstoff wieder auf und saugt LM auf.

Auf keinen Fall darf jetzt ein Trennprimer, ein Spachtel o.ä. auftragen werden.

Lackierung von Hölzern auf bereits lackierten Hölzern ? Do-it-yourself-Tipps

Lackierung von Lacken auf bereits lackierten Hölzern - das bedeutet in der Regel vor allem: Entfernen von Altlack. Dann fangen wir an zu malen. Bei der Bemalung eines Objektes aus Massivholz gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, eine schöne Fläche zu erzielen. Abhängig davon, ob das Material bereits lasiert ist, ob es sich um rohes und welches ist.

Aber auch, ob es sich um einen farbigen oder transparenten Lack handelte. In diesem Beitrag wird auf die am meisten vorkommenden Arbeiten eingegangen, dass unser Objekt bereits fertig gestrichen ist oder war und nun einen neuen Lack benötigt. Also beginnt man damit, sich die Oberfläche anzusehen und zu überlegen, was man tun soll, bevor man mit dem Malen beginnen kann.

Zu Beginn steht die Fragestellung, welche Art von Oberfläche für die neue Farbe ich vor mir habe? Sind bereits mehrere Lackschichten auf dem Brennholz vorhanden oder nutzt sich die bestehende Schicht nicht mehr ab, d.h. löst sie sich bereits ab, hat Blasen oder ist sie sonst uneben? Vor allem bei großen Oberflächen wie z. B. Fenster oder Tür kommt das Abschleifen nicht weiter.

Beschädigte Bereiche im Wald, wie z.B. kleine Spalten oder Bohrungen, können leicht mit einem Farbspachtel repariert werden, den Sie dann wieder abschleifen sollten. Das ist natürlich nur möglich, wenn Sie nachträglich einen farbigen Decklack aufbringen. Nachdem Sie die Oberfläche sorgfältig von Schmutz befreit haben, lackieren Sie sie mit einer Grundierung.

Dadurch werden noch geringere Mulden aufgefüllt und ein gleichmäßiger saugfähiger Bodenbelag gewährleistet. Dies ist sehr hilfreich, da der Lack sonst nachträglich Farbabweichungen aufweist. Dadurch werden die Oberflächen geglättet. Besonders, wenn Sie grössere Bereiche lackieren wollen und dafür eine Farbrolle haben. Wenn die Farbe in der Zwischenzeit austrocknet, erhalten Sie beim Überstreichen unansehnliche Kanten.

Mehr zum Thema